10 Punkte zu Anpassung der Praxisorganisation in der Corona-Epidemie!

Die Corona-Epidemie hat folgende bedeutende Änderungen in der Organisation der Abläufe und Zuständigkeiten notwendig gemacht:

 

1. Umstellung auf reine Terminsprechstunde 

Es werden deshalb ausschließlich Termine für eine Terminsprechstunde vergeben, die zuvor immer telefonisch nach Dringlichkeit und bezüglich möglicher Ansteckungsgefahr eingeschätzt werden:      

 

2. Die telefonische Einschätzung von möglichen Infekten jeder Art bzw. COVID-19 (z.B. Fieber, Erkältungssymptome etc.) sollte bereits morgens (8:00-9:30) stattfinden zur ggf. Vergabe eines separaten Termins für die Infektsprechstunde. 

 

3. Eine ärztliche Telefonsprechstunde ist in der Krisenzeit offiziell erlaubt und bei uns möglich.

 

4. Sprechstunde in der Praxis 

- Es werden immer nur wenige Patienten in das Praxisgebäude gelassen.

- Seien Sie zum Termin pünktlich, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Ein Termin muss auch pünktlich beendet werden. 

- Haben Sie bitte Verständnis, dass wir Sie immer wieder zu Zeichen eines Infekts befragen.

- Nutzen Sie bei Eintritt und Verlassen der Praxis bereitgestellte Desinfektionsmittel.

- Tragen Sie mind. einen Mund-Nasen-Schutz mit. Bei Bedarf stellen wir einen zur Verfügung.

- Haben Sie bitte Verständnis, dass auch wir einen Schutz tragen.

 

5. Nutzen Sie bitte zur Bestellung von Rezepten bei Dauermedikation oder Routineüberweisungen unser Rezepttelefon unter der Nummer 94 59 94.

- Abholung täglich 12:30-14:00, montags und donnerstags 18:00-19:00

- Ohne Versichertenkarte bei Erstkontakt im Quartal erfolgt keine Ausgabe.

 

6. Infektsprechstunde mit Abstrichmöglichkeit - Absonderung - Was tun wenn Test positiv?

Nach telefonischer Beurteilung können wir Sie in unserer Infektsprechstunde versorgen. Hierzu erhalten Sie dann einen Termin, für den Sie Anweisungen erhalten und den Sie bitte pünktlich einhalten. Ohne Vorauswahl und Termin können Sie nicht angenommen werden.

 

Sie müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in Absonderung begeben:

- wenn Sie mittels PCR-Test oder Schnelltest (auch überwachter selbst vorgenommener Test) positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind,

- wenn Sie auf Ihr PCR-Testergebnis warten (gilt nur für Personen, die aufgrund von Symptomen oder auf Anordnung des Gesundheitsamtes getestet wurden),

- wenn eine haushaltsangehörige Person Ihnen mitteilt, dass sie mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.

 

Das Gesundheitsamt wird mit positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigen und weiteren Kontaktpersonen außerhalb von Ausbrüchen und Settings mit vulnerablen Gruppen künftig nicht mehr routinemäßig Kontakt aufnehmen. Es ist auch nicht erforderlich, dass Sie sich selbst an das Gesundheitsamt wenden.

Aktuelle Informationen und Merkblätter des Landesministeriums zur Absonderung finden Sie HIER

Ansonsten Merkblätter (Stand 11.11.2021): „Mein Selbsttest ist positiv“, Mein Schnelltest ist positiv“, „Mein PCR-Test ist positiv

 

7. Corona-Impfung in unserer Praxis! 

Welcher Impfstoff kommt zum Einsatz?

Wegen des vorteilhaften Wirkungs- und Sicherheitsprofils kommen mittlerweile nur noch mRNA-Impfstoffe zum Einsatz. Wir impfen deshalb bevorzugt mit Comirnaty® (BioNTech). Er kann immer eingesetzt werden, egal welchen Impfstoff sie zuletzt bekommen haben.

In Abhängigkeit von Lieferungen kann auch Spikevax© (Moderna) bei Auffrischimpfungen zum Einsatz kommen. Impfstellen für Grundimmunisierungen mit Spikevax© (Moderna) finden Sie hier

  

Wer soll geimpft werden? 

Impfungen und Auffrischimpfungen (Booster) sind durch das Sozialministerium Baden-Württemberg für entsprechend der Coronavirus-Impfverordnung und der Zulassung grundsätzlich für alle Personen nach Grundimmunisierung, also ab 12 Jahren möglich.

Gemäß STIKO sind Booster aber u.a. insbesondere für Personen empfohlen, die

…das 70. Lebensjahr vollendet haben;

…in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort untergebracht sind;

…eine relevante angeborenen oder erworbene Immunschwäche haben oder unter immunsuppressiver Therapie stehen;

…pflegebedürftig sind, die zu Hause betreut oder gepflegt werden;

…bei der Grundimmunisierung ausschließlich die Vektorviren-Impfstoffe Vaxzevria© (AstraZeneca) oder COVID-19 Vaccine Janssen© (Johnnon & Johnson) erhalten haben, ungeachtet des Alters oder einer anderweitigen Indikation.

 

Wann soll geimpft werden?

...Nach Einmalimpfung mit Johnson & Johnson --> bereits nach der 4. Woche

...alle anderen 6 Monate nach Zweitimpfung.

Für die Auffrischimpfung ist eine einzelne Impfdosis ausreichend.  

  

WIE KOMME ICH ZU MEINEM IMPFTERMIN?

1. ERSTIMPFUNG: Sie müssen Sie sich telefonisch anmelden!

  • Jugendliche ab 12 Jahren benötigen einen ärztlichen Vorab-Beratungstermin zusammen mit einem der Erziehungsberechtigten.

2. Booster/Auffrischung: Impfterminreservierung nur noch online bzw. aus der 

          Sprechstunde heraus möglich, unter der Voraussetzung, dass

  1. Sie bereits einmal bei uns waren (inkl. ehemalige Patienten der Praxis Ritter), d.h. dass wir Ihre Vorabreservierung nur bei Vorliegen Ihrer Versicherungsdaten bestätigen können. 
  2. Sie genaue Angaben machen und unbedingt Datum der letzten Impfung (falls im Impfzentrum geimpft) angeben, sie muss 6 Monate zurück oder 4 Wochen nach Johnson & Johnson) liegen und im Hinweistext angegeben werden (Natürlich auch Name, Geburtsdatum, Versicherungsstatus).
  3. Sie nur eine (korrekte) Anfrage machen, sie wirkt wie eine Reservierung. 
  4. Ablauf: 
    1. Nach Absenden Ihrer Reservierungsfrage erhalten Sie eine automatische Anfrage-Bestätigung des Reservierungssystems an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse, welche Ihre nochmalige Bestätigung innerhalb 1 Stunde erfordert!
    2. Wir prüfen einmal werktäglich (Mo-Fr) die Anfragen und Bestätigen dann Ihre Terminreservierung. Unrichtige oder Unvollständige Anfragen werden abgelehnt.

Zur Reservierungsanfrage:      X.WEBTERMIN       Bitte beachten Sie:

  1. Bei Nichtbefolgung der o.g. Voraussetzungen und Ablauf erfolgt eine Ablehnung der Anfrage. 
  2. Derzeit sind die zusätzlichen Impftermine am 23.11. und 11.12. ausgebucht. Weitere Impftermine folgen für 15. und 29.01.22. Diese Termine werden ca. 3-4 Wochen vor Termin freigeschaltet.
  3. Weitere Impfaktionen werden HIER ("dranbleiben") gelistet. 
 Zum Termin erscheinen Sie bitte pünktlich und bringen mit:
  1. Versichertenkarte,
  2. Impfausweis,
  3. ggf. Allergieausweis
  4. ggf. ausgefülltes Aufklärungsblatt,
  5. ggf. ausgefüllte Anamnesebogen und Einverständniserklärung!  

Weitere aktuelle Informationen rund ums Impfen hier (Aussagen stimmen nicht immer ganz überein): 

Sozialministerium Baden-Württemberg (wichtig für das Rechtliche)
RKIgesundheitsinformation.deNaLI, dranbleiben (wichtig für das Inhaltliche/Wissenschaftliche)
- Das Paul-Ehrlich-Instituts überwacht in Deutschland die Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen

 

Hinweise zum Tag der Impfung: 

- Zweitimpfung: Sie erhalten am Tag der 1. Impfung mit Comirnaty® in der Praxis einen 2. Termin nach 3-4 Wochen.  

- Bei Impfungen auf Hausbesuchen muss ein An- oder Zugehöriger anwesend sein!

 

Digitales Impfzertifikat für CovPass- oder Corona-Warn-App

Nach Ihrer Impfung bei uns wird das EU-Impfzertifikat ausgedruckt und kann dann in die CovPass-App und Corona-Warn-App eingelesen werden. 

 

8. Hausbesuche und Versorgung des Altenpflegeheims

Wir Kuppenheimer Hausärzte teilen uns je nach Notwendigkeit praxis- und sogar ortsübergreifend auf, sodass es im Einzelfall zu einer Vertretung bei Hausbesuchen, Altenheimbesuchen und der Beurteilung in der Fieberambulanz kommen kann.

 

9. Grundsätze der allgemeinen Hygiene

Sie sollten konsequent beachtet und befolgt werden, siehe dazu unter infektionsschutz.de. Hier gibt es auch Erklärvideos rund um Infektionsschutz und Hygiene.

  

10.  Ärztlichen Bereitschaftsdienst und Notfall

Außerhalb unserer Öffnungszeiten melden Sie sich wie gehabt bitte telefonisch beim ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117) bzw. bei Notfällen direkt in der Rettungsleitstelle (Tel.: 112).

 

Ihr Praxisteam, am 23.11.2021